Die Ortodoxe Kirche Mutter Gottes "Derjavnaja"
Marianische Bewegung

Rosa MysticaRu. Engl. Spanish. Port.

 

 

"O, Mutter der Kirche, bitte für uns!.."

"Schlisslich wird mein Unbeflecktes Herz triumpfieren, Russland wird bekehren und die Periode des Friedens anbrechen, durch das Opfer Christi geschenckt".

 

 

 

Rosa Mystica im Tempel
der russischen Neumärtyrer

Rosa Mystica - Kirchenmadonna spendet aus Augen und Händen aromatisches Oel seit dem 27.7.1998 im Tempel der russischen Neumärtyrer in der Stadt Twer.

 

Unsere Heiligsten Maria

      "O, Mutter der Kirche, bitte für uns!.."

 

 

 

Die Muttergottes

Rosa Mystica - Kirchenmadonna.

 

 

Das Tempel

Das Tempel der russischen Neumärtyrer in der Stadt Twer.

 

 

 

Religiosen Gegenstande

Auch alle religiösen Gegenstände werden von dem Duft erfaßt!

 

 

 

Maria, Mutter der Kirche

 

Die grosse geistliche Erscheinung

Am 2 März, 1917, vor einige Tage nach dem Abdanken dem Thron des letzen rissischen Kaisers Nikolai II im Dorf Kolomenskoje bei Moskau auf wunderschöner Weise wurde die Ikone: "Derjawnaja" entdeckt. Da vertrauen der Cott-Fater, der Gott-Sohn und der Gott-Helige Geist der Mutter Gottes die Menschheitsschicksal an. Die heutige Rettung ist durch die Jungfrau Marie.

Die Ortodoxe Kirche Mutter Gottes "Derjavnaja" hat direkte Kanone und Apostelaufeinandersetzung von der vorrevolutionaren Ortodoxen Russischen Kirche. In den Jahren des Terrors des Roten Drakon (Apokal.12:13) gingen die Pastors der Kirche durch die Lager der GULAG, viele verbargen sich in den Kathakomben. Nach dem Scheitern des gottlosen kommunistischen Regime im Jahre 1991 wirkt die Kirche offenbar. Es gibt viele Gemeine in mehreren Stadte des Ruslands, der Ukraine und des Belorussland.

Die geistliche Aufgabe der Kirche ist die Reich der Gottesmutter zu bestatigen, den Frieden zu dem Herzen, den Familien. Der Frieden zwischen den allen Weltreligionen und den geisttlichen Konfessionen.

Die ortodoxe Kirche der Mutter Gottes "Dergavnaja" eine der Richtungen in der gegenwartigen russischen Ortodoxie.Uber nehmend die Wahrheiten der ortodoxen Glaubenslehre (das Nikeo-Zargradische Symbol des Glaubens), gegrundete auf der Bibel, die Apostol tradition und Bestimmungen von den sieben okumenischen Dome (IV-VIII Jh.). Die Kirche erganzt sie mit der Offenbarungen der Mutter Gottes, die begehen, wie ihre Anhanger zeugen, innerhalb von XX Jh. in verschiedenen Punkten der Welt (Fatima,1917; Agypten,1968-1971; Jugoslawien, von 1981, etc.), einschliesslich in Russland.

In diesem Zusammenhang bildet die Mariologie eine bessondere Teil im theologischen System der Kirche zusammen.

 

 

Die Mutter Gottes erscheint in der ganzen Welt!

Die erste Seite: In Januar 1830 in Paris in der Schule für die Schwester der Barmherzigkeit erscheint die Gottesmutter der junge Nonne.

"Mein Kind, — sagt die Jungfrau, — diese Zeit ist die Zeit des Boses. Bald fanden die schrekliche die Ereignisse an. Der Thron wird fallen. In der ganzen Welt tritt das Chaos ein... Meinen Treuen stehen die grosse Prüfungen bevor. Aber habe doch keine Angst. Der Herr schützt Ihr... Vor einige Tage — die Revolution. Der Thron von Karl X wird niedergeschlossen".

Diese Erscheinung der Jungfrau ist die Phase des Himmlichen Armageddons zwischen der Frau in die Sonne gekleidet und dem Roten Drakon (Apok.l2:1).

 

Die zweite Seite: Am 19. September 1846 in La Salette (Frankreich) erscheint die Jungfrau den zweien Kinder — Maxim Giro und Melanie Metju.

"Nahret Euch Mir, Meine Kinder, — sagte die Jungfrau. — Ich kann hierher, um wichtigen Nachrichte mitzuteilen... Wenn Meines Volk nicht mehrsie halten... Es steht ein Grosser Hunger brvor... Sie mussen Meine Worte zu ganzer Welt ubergeben..." In Zwei Jahre — der Alpdruck der franzosischen Revolution.

 

Die dritte Seite: 1858, Lurd. Dervierzehrjahrige Madchen Bernadette Subiru erschien die der wunderbaren Scnonheit Dame auf der Wolke. In der Erscheinungsstatt sprudelte die wundertatige Quelle hervor, von deren auch heute heilen sich die Tausende von den schmerzenden Seelen.

 

Die vierte Seite: Im Jahre 1917 in Fatima erschien die Gottesmutter zu dreien Kinder: Lucia, Francischko und Jasinta.

"Betet die Rosenkranz jeden Tag, um die Frieden für die ganze Welt und das Ende es Krieges zu nahren, — die Jungfrau sagte, — nur Ich allein kann Euch helfen... Ich bitte um die Widmung Russlands zu Meinem Unbefleckten Herz, sonst verweitert dieses Land seine Irrtume durch die ganze Welt, die Kriege und die Kircheverfolgungen hervorrufend.

Die Mutter Gottes wurde wieder ungehort. In Russland begann die blutige Revolution. Der Geist des Kommunismus bedeckte eine Halbe des Europas.

 

Die fünfte Seite: 1949, Deutschland. Die kleine Stadchen Heroldsbach. Die wunderbarste Seute des Himmlichen Testamentes, die heutzutage geoffnet wird. Drei Jahre erscheint die Gottesmutter den sieben Madchen am jeden Tag, kommt Jesus Kindlein, den Madchen die Gecheimnisse des Zukunftigen offnend. "Mene liebe Kinder, — die Jungfrau sagt, — wenn ihr kennen konnt, wie schon ist das Himmliche Reich, ihr gleich uber Allem erdlichen vergessen wurden und ergeben sich für Unsere Dinst... Heroldsbach ist Mein Nazareth. Ich lebte da drei Jahre". An Deutschland wurde das dreijahrige Himmliche Reich hinuntergegangen.

 

*   *   *

 

Adresse: Der Priester Iliya (Popov M.N.)
119633, Russland, Moskau, Novoorlovskaya strasse, d.10-43. Tel: (095) 731-95-28.

 


(c) Alle Rechte sind aufgespart. Die Ortodoxe Kirche Mutter Gottes "Derjavnaja", 1999. Neue Heilige Russland. Der Priester Iliya Popov. (c) Verlag "Neue Heilige Russland"

You may write to us:mail @ avemaria. ru (without spaces)

 

Orthodox Church of Mother of God Derjavnaya